Ein kühler Wind strich mir um die Ohren, spielte mir ein Lied und ich folgte ihm bis hierhin.
 
PortalStartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Momentaner

 Mond:




____________________

Jahreszeit


 
Blattleere.

__________________

Tageszeit



Nacht, kurz nach Sonnenuntergang.

__________________

Wetter



Die Sonne hat dem strahlenden Vollmond und den Sternen platzgemacht, der zur ersten Vollmondversammlung der beiden Clans zusammenruft. Die letzten Sonnenstrahlen haben trotz fortschreitender Blattleere die Luft erwärmt und eine warme Brise streicht durch die Territorien.

__________________

Austausch | 
 

 Die wandelnden Wege - Kapitel 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mo Apr 30 2012, 01:42

Topasjunges schnurrte leise und seelig, als es seinen Namen erhielt. Es nahm sich vor, diesem Namen immer gerecht zu werden und schmiegte sich mit einem leicht verpeilt klingendem Seufzer an seine Mutter. Topasjunges hoffte, dass ihre Mutter nicht mehr so schnell traurig werden würde. Dafür war sie schließlich auf der Welt.
Mit kleinen, tapsigen Pfotentapsen stolperte sie vorwärts um ihre Schnauze an die ihere Mutter zu reiben, plumpste jedoch in dem weichen, weißen Fell um und beschwerte sich lautsarl meckernd in brabbeligen, gurgeligen Tönen, die wohl niemand so recht entziffern konnte. Es würde wohl noch lange dauern, bis sie groß werden würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mo Apr 30 2012, 05:27

Aufmerksam beobachtete Lonelylie Sternenrose. Sie mochte die Katze. Sie war ihr sympatisch und wie eine Mutter für sie, und das merkte man ihr auch an. Glücklich schmiegte sie sich an die Katze. "Ich glaube, der Clan ist das beste, was mir je passiert ist...",erklärte sie sanft. Dann sah sie sich um. Neugierig und nachdenklich. Hatte Sternenrose nicht eine Tochter? "Wo ist Nachtpfote?",fragte sie neugierig und drehte sich zu der schwarzen Katze. Sie lächelte zufrieden in sich hinein bei dem Gedanken hier her gefunden zu haben.
Nach oben Nach unten
Sternrose
2. Anführerin
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mo Apr 30 2012, 06:03

Sternrose war ungeduldig geworden, nachdem keiner mehr etwas gesgat hatte und sich eine unangenehme Stille ausgebreitet hat.
Als Loneylie plötzlich sprach, zuckte sie zusammen.
Als die kleine sich wieder an sie schmiegte drückte sie ihr die Schnauze auf den kleineren Kopf.
Ich bin auch sehr froh, dass du hier hergefunden hast.
Bei der Frage von ihr verzogen sich ihre Augen zu schmalen Schlitzen und ihr Körper war plötzlich angespannt.
ich glaube noch im Lager ... aber letztes Mal als ich sie alleine ließ ... nein, nein das würde sie nicht noch einmal machen .. sie würde doch nicht einfach so weglaufen.
Nackte Panik erhielt die Oberhand ihrer Gefühle und sie wandte sich nur nochmal kurz an die Streuner.
Denkt über mein Angebot nach. Wenn ihr also mit zu uns stoßen wollt, dann könnt ihr einfach unseren Geruchsspuren folgen.
Sie schnippte mit dem Schwanz.
Anfisa, Lonelylie. Wir kehren sofort ins Lager zurück.
Sie wandte sich um, und preschte zurück.
Doch auf den halben Weg roch sie den Geruch Nachtpfotes, der noch frisch war und vom Lager wegführte.
Die Panik schien sie schier zu überfluten, dennoch riss sie sich zusammen und murmelte zu Anifsa
Du wirst zum Lager zurückkehren. Ich komme so schnell wie möglich wieder ..
Lonelylie willst du mit mir kommen, oder lieber mit zurück zum Lager gehen? Wenn du mit mir kommst musst du dich nur beeilen mit mir Schritt zu halten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mo Apr 30 2012, 07:46

Nachtpfote ging den Weg zurück. Wieder im merkwürdigen Gebiet und wieder an den Ort wo sie nicht weitergekommen war. Mist was soll ich nur tun? Mama macht sich nur Sorgen!
Sie wusste nicht was sie tun sollte. Der Dachs konnte hier in der Nähe sein, sie könnte wieder in einen Donnerweg laufen oder sich noch tiefer verirren. Da ihr nichts anderes blieb nahm sie den Weg der etwas mehr nach Beute roch. Wo vielleicht Beute ist könnten Katzen sein die sie jagen,die könnten mir bestimmt helfen...Oder?
Vorsichtig ging sie den Weg den sie neu eingeschlagen hatte. Ja, es roch hier viel nach guter Beute aber nach Katzen nicht. Ein paar einzelne Katzengerüche konnte sie riechen, aber sie waren alt.
Hier war jemand!....Aber vor langer,langer Zeit.
Verwirrt versuchte sie nur noch geradeaus zu gehen, weg vom Dachgestank,einfacher der Nase nach. Irgendwann musste sie an irgendetwas vorbeikommen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mo Apr 30 2012, 08:10

Off:
Sorry, dass ich nicht so lange gepostet habe und der folgende Post so mickrig ist . Hatte was stress und war noch dann mit der Schule weg in Paris ;), wo ich kein Internet hatte.
Achja..habe Phönix malmitgeschleift..hoffe es ist oky :D

_______________________________________________________________________________

Snow spürte den Wind durch sein Fell gleiten und schloss für einen kurzen Augenblick die Augen.
Er ließ die Worte der schwarzen Katze noch mal auf sich wirken, bevor der gestreifte Kater paar Minuten später zu Phönix schaute. Ihn unauffällig mustern, beschloss er ohne den jüngeren Kater mit den zwei verschieden Augenfarben zu fragen, eine Entscheidung .

„Phönix, braucht schnell Verpflegung…auch wenn das heißt diesen Katzen blind zu vertrauen…“

Dachte Snow, packte den toten Falken und stütze mit seiner straken Schulter, Phönix, der nun neben ihn her humpeln konnte. Seine Nase dabei über den Boden gleiten, folgte er den Geruch von Sternrose, nahm aber dabei soweit wie es durch seine Verletzung ging, eine stolze und kraftstrotzende Haltung ein.

Durch das Unterholz lautlos schleichen, waren seine Sinne auf Gefahr gespitzt, da er gegen über den fremden Katzen immer noch sehr misstrauisch war. Der junge Kater, konnte sich einfach nicht vorstellen, dass es bei der Sache keine Hacken gab, wenn Katzen so nett waren.
Bald hatte Snow mit Phönix, - den er die ganze Zeit gestützt hatte, da dieser zu verletzt gewesen war, um sich allein zu bewegen-, die schwarze Katze eingeholt. Die vielen Katzen die sich in Sternrose Nähe befanden, im Augen behalten, schaute Snow sie mit einer unschlüssigen Mimik an, die kalt wie Eis zu sein schien.


P:s Der neue Look des Forum ist klasse :cheers;

Nach oben Nach unten
Whisper
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Di Mai 01 2012, 06:16

Der Streuner machte einen Satz nach hinten, als er eine Stimme direkt neben ihm hörte. Er fixierte mit zusammengekniffenen dunklen Augen die Katze, welche ihn aufgeschreckt hatte. Als er bemerkte, um welche katze es sich handelte, entspannte er sich. Es war die STreunerin, welche vorigen Tages auf die Gruppe von katzen gestoßen war und sich vor einer Weile mit diesen, zusammen mit ihm selbst, angelegt hatte. Der graue magere kater grinste die Katze ihm gegenüber an. Er musterte kurz die Katze, welche neben ihm saß. Er mochte sie irgendwie, er wusste nicht wirklich warum...vielleicht weil sie beide Schicksale und das Harte Leben erfahren mussten und sich dementsprechend verhielten. Sie sah hübsch aus, das Fell war gepflegt und die katze war schlank, bewegte sich anmutig.
Trotzdem wuste er nicht genau, ob er ihr trauen konnte. Obwohl er es eigendlich wollte, überwg der Teil seiner Erziehung meist, sodass er zögerte. Der Kater grinste die Katze an Ja, können wir gerne machen, mir reicht es gerade mit diesen ganzen idioten... kennst du dich hier aus? Wo wollen wir hin? in den Wald? der graue streuner sah in die richtung des waldes und erhob sich schnell von dem sandigen boden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mi Mai 02 2012, 08:11

Aurora (falsche Acc.) :

Aurora hatte sich dem Vogel, der wirklich sehr groß war, schon sehr weit angenähert, als sie etwas hörte.
Panisch suchte sie nach der Ursache, aber kam dann doch drauf, das es nur Dämonenherz war, der einen Stein zur Ablenkung geworfen hatte. Schnell reagierte die Gescheckte, bevor der Vogel, den sie jetzt als einen Fasan erkannt hatte, und sprang. Sie erwischte nur den Schweif, die drei langen Federn, und bevor sie sich halten konnte, wand sich der Fasan unter ihren Klauen. Aurora schlitzte ihm die Kehle auf, zum Glück hatte er einen nicht sehr großen Hals, eher dünn. Trotzdem lag sie keuchend am Boden. Möglichst schnell rappelte sie sich auf und sah Dämonenherz in die pechschwarzen Augen: "Gute Idee mit dem Stein." dann lächelte sie ihn an, mit einem Lächeln, was sonst kaum jemand auf ihrem Gesicht zu sehen bekam.
Nach oben Nach unten
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 02:51

Wintereis kauerte sich im Gras zusammen, um die Situation zu betrachten und zu analalysieren. Sie hatten ihn bisher noch nicht bemerkt und schienen nicht so geübte und schlaue Katzen zu sein, wie die aus seinem alten Clan. Das wird wirklich leicht. dachte sich der mächtige weiße Kater zufrieden, stand auf und streckte sich genüsslich. Wenn ich erst einmal ihr Vetrauen habe, wird die Sache so leicht wie Mäusefangen. Aber soweit war es noch nicht.
Wintereis schlich in die andere Richtung zurück und ging tiefer in den Wald hinein. Er prüfte kurz die Luft - es war nicht so einfach, es stank nach Dachs - und fing schließlich mit zwei geübten Sprüngen ein kleineres Eichhörnchen, dass er mit ein paar Bissen verschlang.
Plötzlich erfassten seine hellgrünen Augen schwarzes Fell vor ihm. Neugierig beschleunigte er seine Schritte. Vielleicht würde das ja sein erster Kontakt zu den Fremden sein...
Die Katze vo ihm, das erkannte er erst jetzt, war eigentlich noch ein Kätzchen. Bei ihm zuhause wäre sie wohl eine Schülerin gewesen. Er trat betont auf einen trockenen Ast, der vom Regen am Morgen nicht aufgeweicht worden war, um auf sich aufmerksam zu machen und schaute die Kleine schwarze Kätzin, die noch mit dem Rücken zu ihm stand, aus warm funkelnden Augen an.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 06:24

Sie war nicht sehr lange geradeaus gegangen als sie stehenblieb vor etwas Erschöpfung. Der Dachsgestank verfolgte sie geradezu und da war was...anderes?!
Nachtpfote konnte etwas kämpfen,aber...was wenn es ein Dachs ist?
Innerlich zählte sie bis 3 und drehte sich um. Bitte sei es kein Dachs,bitte sei es kein Dachs...
Es war kein Dachs. Es war ein Streuner.
Er hatte ein weißes Fell doch an seinen Geruch erkannte sie ihn nicht. Es war ein Fremder. Was ist wenn er mich angreifen würde? Ach sei leise und wirk stark!
"Sei Gegrüßt. Lebst du hier in dieser Gegend?" Nicht anmerken lassen das du dich verloren hast. Stark bleiben und notfalls abhauen, so passiert mir nichts. dachte Nachtpfote voller Hoffnung.
Den diese Wälder waren ihr unbekannt, es war kein guter Ort für sie bisher gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 08:25

Wintereis musterte die Kätzin prüfend, erstaunt darüber, dass sie keine Angst vor ihm zu haben schien. Mit lockeren Schritten trabte er näher und blieb schließlich etwa eine Schwanzlänge vor ihr stehen, den Kopf leicht gesenkt und etwas geduckt, um nicht zu groß zu wirken.
"Nein, kleine Katze, ich komme von weit her." miaute er. Schließlich funkelten seine grünen Augen voll Neugier. "Wie ist dein Name? Und wo kommst du her? Lebst du hier und gibt es noch andere deiner Art?"
Er hatte zwar vorher schon andere Katzen gesehen, aber er musste ungefährlich wirken - und nicht so, als hätte er die wahrscheinlichen Freunde der Schwarzen bereits beobachtet und sich im Geheimen einen Plan geschmiedet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 08:38

Der fremde Streuner kam näher auf sie zu. Ich kann jetzt weglaufen...aber wo würde ich dann landen?
Nachtpfote wusste nicht ob es gut war diese Fragen zu beantworten.
Sie hob das Kinn etwas höher "Mein Name ist Nachtpfote. Ich komme von einen anderen Waldteil her und war jagen. Natürlich gibt es andere meine Art. Es laufen viel Streuner in dieser Gegend oder Hauskätzchen herum. Wie heißt du?"
Sie hoffte das sie nicht zu viel veraten hatte. Was würde Sternrose tun? Würde sie ihm alles von den zwei Clans erzählen? Würde sie ihn schon einladen? Kannte er etwa den Weg zurück?
Innerlich war Nachtpfote darin zerissen noch mehr zu sagen und nachzufragen, aber andererseits wollte sie nicht zu viel verraten, da sie vom Kater etwas eingeschüchtert war und dem unvertrauten Gebiet rumherum.
Obwohl sie viel dachte, ließ sie sich nicht viel anmerken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 09:07

Durch seinen geübten Beobachtungssinn konnte der Kater erkennen, dass Nachtpfote etwas auf der Seele brannte, dass sie intensiv über etwas nachzudenken schien.
Er spürte die Ungeduld in sich, strahlte aber weiter Ruhe und Gelassenheit aus. "Freut mich, dich kennenzulernen, Nachtpfote. Ich bin Wintereis." Er ließ Freundlichkeit in seine Stimme fließen, warm und einladend.
"Interessant, was du da sagst." Wintereis nickte kurz. "Ich nehme an, ihr lebt zusammen? In einer Art..Clan, in einer Gemeinschaft?" Obwohl der Weiße die Antwort schon kannte, klang doch Neugierde in seiner Stimme mit. Ob sie mich wohl einladen wird, mitzukommen?
Der Gedanke, der ihm plötzlich und ohne Vorwarnung traf, schmerzte. Es hing mit seinem alten Clan zusammen und damit, wie er dort vopn Position zu Position geklettert war, mühsam wie auf einen hohen Baum und schließlich - knapp bevor er die Krone erreicht hatte - unsanft herunterfiel, eingefangen von den Zweibeinern die alle seine Pläne zunichte gemacht hatten.


Zuletzt von Wintereis am Fr Mai 04 2012, 23:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 20:01

Wintereis? Das ist eindeutig ein Clanname. Er würde mich nicht töten,wenn er ein ehrebietiger Krieger ist oder war. Aber wieso ist er nicht bei seinen Clan?
Nachtpfote würde lieber mehr etwas über ihn erfahren,bevor sie ihm irgendetwas sagen würde. Ich glaube schon, das ich so lebe. Aber dein Name lässt herauschließen das du aus einen Clan kommen musst, wieso bist du dann nicht bei den? Den ich glaube nicht das ein Streunerleben einen Kriegerleben gleichkommt." Mama hat erzählt wie es in einen Clan ist und was die Krieger tun.Hat er gegen was verstoßen? Fast hätte sie vergessen, das sie sich immernoch verlaufen hatte. Später, ich finde den Weg irgendwie zurück, selbst wenn es das letzte ist was ich tu!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 23:26

Wintereis schnurrte kurz, erfreut über die schnelle Auffassungsgabe der kleinen Kätzin.
"Sehr richtig, Nachtpfote. Ich bin ein Krieger." nickte er bestätigend und senkte dann den Kopf. Seine Trauer war echt, auch wenn er es etwas übetrieb. "Mein Clan..er wurde auseinandergerissen. Zweibeiner haben ihn zerstört, uns einzeln gefangen genommen und weggebracht. Ich habe alles verloren und konnte mich letztlich nur schwer befreien. Seitdem ziehe ich allein umher, immer auf der Suche nach meinen ehemaligen Clangefährten."
Wintereis schluckte schwer und hob den Kopf wieder ein wenig. Er setzte auf das Mitgefühl der Kleinen und hoffte, nicht enttäuscht zu werden.
"Aber sag mal Nachtpfote..wiesoz streifst du denn ganz allein umher?" Diese Frage beschäftigte ihn wirklich, auch wenn es dem Weißen ganz gelegen kam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Fr Mai 04 2012, 23:44

Nachtpfote hörte leicht erschrocken zu.
Zweibeiner können soetwas tun? einen ganzen Clan, so zerstören?
Leichtes Mitgefühl überströmte sie. Auf seine Frage zu beantworten, war ihr leicht unangenehm. Es wird nichts passieren, villeicht kennt er einen Weg raus?
" Ähm.. Ich war jagen. Aber irgndwie bin ich vom Weg abgekommen und an einen Donnerweg vorbeigekommen. Übrigens läuft hier ein Dachs herum."
Nachtpfote prüfte nochmal die Luft. Der Dachsgestank ist immernoch gleichstark wie vorher, das ist nicht gut. Eigentlich hoffte sie nur noch das ihre Mutter aus dem nichts kam und sie zurück zum Lager brachte, aber die war wahrscheinlich selber beschäftigt. Ich werde kommen, nochmal weglaufen kann ich ihr einfach nicht antun!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Sa Mai 05 2012, 00:19

Wintereis seztzte sich ruhig hin und musterte Nachtpfote aufmerksam. "Du hast dich verirrt? Die anderen werden sich sicher sorgen machen." miaute er mitfühlend. Ich habe das provisorische Lager vorhin bereits bemerkt, und mir würde es nicht grad schwer fallen, den Weg zurück zu finden, allerdings darf ich nicht verraten, dass ich vorher bereits da war.
Kurz prüfte er die Luft. "Du hast Recht. Aber soweit ich richtig liege denke ich, dass dieser hier nicht in unserer Richtung kommt." In Wirklichkeit konnte er es nicht genau bestimmen, aber er durfte der Kleinen keine Angst machen, sonst war alles verloren. "Und wenn nicht, werde ich uns beschützen können."
Beifällig ließ Wintereis kurz seine Muskeln unter dem glänzend weißen Fell spielen.
"Aber hör mal, Nachtpfote..ich bin ein recht geübter Jäger und mir fällt es leicht, Gerüchen zu folgen. Vielleicht finden wir ja zusammen den Weg zurück zu deinen Freunden. Ich kann dich hier schließlich nicht allein herumirren lassen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Sa Mai 05 2012, 01:31

Sie hörte ihm ruhig zu. Sein Angebot wirkte für Nachtpfote ehrlich gemeint. Trotzdem gefiel es ihr nicht das er sie beiden beschützen könnte vor dem Dachs. Ich kann auch etwas kämpfen dachte sie innerlich.
"Danke sehr fürs Angebot, es wäre gut wenn du mir hilfst hier raus zukommen. Aber wenn der Dachs kommt kann ich genauso gut mitkämpfen."
Da der Dachsgeruch sowieso die ganze Zeit hier war,konnte man irgendwo gehen um den Geruch besser zu erkennen. "Wie wärs wir gehen weiter geradeaus?" fragte Nachtpfote.
Ich hoffe ich liege irgendwie oder halbwegs richtig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Sa Mai 05 2012, 01:59

Wintereis musste sich ein Lächeln verkneifen. So klein und doch schon so kampfbereit. Unwillkürlicher Respekt vor Nachtpfote überkam ihn und kurz konnte er die kleine Schwarze nur anschauen...erinnerte sich.., bevor er sich zusammenriss und nickte. "Dann können wir ihn eben zusammen in die Flucht schlagen." schnurrte der Kater, um sie wieder versöhnlich zu stimmen. "Aber trotzdem würde ich nicht zulassen, dass er dir etwas antut..schließlich gibt es sicherlich Katzen die sich um dich Sorgen machen würden, oder?"
Wintereis prüfte die Luft. Soweit er sich erinnern konnte, musste sie geradeaus gehen, und dann an einer recht kleinen Eiche ihre Schritte nach links richten. "Ja, ich denke, du könntest recht haben." miaute er zustimmend und begann, voranzugehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Sa Mai 05 2012, 03:46

Sie nickte. " Ja. Ich glaube meine Mutter würde sich am meisten Sorgen machen. Toll!" miaute Nachtpfote freundlich und folgte dem großen weißen Kater geradeaus.
Für sie wirkte alles gleich, es war einfach nicht ihr Teretorium. Das jagen war hier schwerer, als da wo sie immer mit Sternrose gejagt hatte. Wird unser Clan nach da ziehen?
Aber bis das passiert, müsste sie da sein, das wusste Nachtpfote.
Der Geruch von Dachs der immer in der Luft lag wurde etwas stärker. Ich hoffe nur das er nicht im Lager jemanden angreift...Aber wieso mache ich mir Sorgen, wenn Sternrose und Aurora da sind, es wird wieder alles gut,da bin ich mir sicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Sa Mai 05 2012, 08:22

Wintereis trabte voran, immer seiner Nase entlang.
Hin und wieder warf er Blicke zurück über die Schulter zu der kleinen schwarzen Kätzin, die recht mutig und neugierig hinter ihm herlief. Sie schien ihm....zu Vertrauen? Zumindest ein wenig. Aber wieso sollte man Wintereis auch nicht trauen?
Der Einzigste der jemals sein wahres Ich gekannt hatte war sein Bruder gewesen. Dämonenherz. Und seine Schwester, aber die hatte nur teils seines Charakters durchschaut. Und ihm trotzdem noch vetraut.
Unwillkürlicher Hass auf den Kater mit den tiefschwarzen Augen durchfuhr den Wintereis und gleichzeitig Freude, da er ihn für immer los war. Wie groß war die Wahrscheinlichkeit, ihm wieder zu begegnen? Ziemlich so groß, als ob eine tote Maus lebendig wieder aus seinem Maul sprang. Und nun diese beiden Gefühle... Zwei Empfindungen, Freude und Hass, die ihm Gegensatz zueinander standen und trotzdem beide passten.
Schließlich blieb der weiße Kater stehen. Die kleine Eiche war vor ihnen aufgteaucht, aber Wintereis schenkte dem Baum keinen weiteren Blick. Sie musste nun in westliche Richtung laufen, dann wären sie fast da. "Nachtpfote, was meinst du, wo müssen wir nun hin?" Er gab sich Mühe, wie ein freundlicher Mentor zu klingen, auch wenn er mit seinen jungen Jahren recht wenig Erfahrung darin hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Sa Mai 05 2012, 21:22

Nachtpfote folgte den weißen Kater Wintereis schweiengend aber trotzdem neugierig guckend.
Wie es aussah, war er auch in Gedanken versunken.
Nach immer kurzer Zeit prüfte sie die Luft, aber der Dachsgeruch veringerte sich geradezu.
Das heißt wir gehen von der Gefahr weg! Was wenn wir gleich am Lager ankommen würden? Hör auf zu Träumen Nachtpfote und konzetrier dich dachte sie.
Sie kamen an einer kleinen Eiche vorbei, die sie von irgendwoher kannte. Als Winterherz sie fragte wo sie hinmüssten, kam ihr die leise Vorahnung das er wusste wo man langmüsste, aber sie ließ es sich nicht anmerken.
"Ich glaube wir sind in der Nähe der anderen Katzen. Diese Eiche kam mir bekannt vor."
Nachtpfote roch und erkannte starken Katzenduft in westlicher Richtung. "Meinst du wir können westlich gehen? Ich riche dort verstärkt Katzen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   So Mai 06 2012, 01:51

Wintereis schaute zu Nachtpfote und prüfte erneut die Luft.
Nun konnte auch er den Geruch vieler Katzen wahrnehmen, aber für ihn rochen sie natürlich fremd, sodass er keine bestimmten Düfte voneinander unterscheiden konnte.
"Sehr richig, Nachtpfote." miaute der weiße Kater nickend. "Ich denke, wir befinden uns auf dem richtigen Weg."
Er folgte ihrem Blick, der in westliche Richtung glitt. "Möchtest du vorangehen? Ab hier wird es leichter für dich, als für mich, den Weg zurück zu finden. Außerdem denke ich, dass uns keine Gefahr mehr droht." Wenn wir dort ankommen..was werde ich tun? Ich hatte vor, mich ihnen anzuschließen..aber was ist, wenn sie bereits genug Katzen sind? Und Einzelläufer, bzw. ehemalige Krieger waren in meinem Clan nie gern gesehen.
Unruhe durchfuhr Wintereis und ließ sein Fell prickeln. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob mir Nachtpfote vetraut. Ohne ein gutes Wort von ihr habe ich keine Chance.
Auch wenn der Weiße es nicht gern zugab, aber instinktive Zuneigung zu der Kleinen überkam ihn erneut. Ich wäre stolz, so eine Tochter zu haben. Ihre Mutter kann sich glücklich schätzen.
Diese Gedanken verwirrten Wintereis. Seit wann sehne ich mich nach einer Familie? Unwillig schüttelte er die Gedanken ab und bedeutete Nachtpfote, voranzugehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nachtpfote
Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   So Mai 06 2012, 02:03

" Okay, danke. Wenn du müde bist darfst du dich bestimmt bei den anderen ausruhen." miaute
Nachtpfote ruhig.
So ging sie nicht mehr geradeaus sondern umbog die kleine Eiche und ging jetzt westlich.
Der Duft der Katzen der ihr schon so vertraut geworden war, verstärkte sich. Ich bin gleich da! Ich hoffe
Mama hatte sich keine Sorgen gemacht, ich mag es nicht wenn sie das macht.
dachte Nachtpfote .

Der Weg war nicht lang als sie das geschützte Lager endeckte und davor ihre Mutter Sternrose. "Wir sind da, Wintereis."
Bevor sie was sagen konnte stürmte sie aufi hre Mutter los und berührte glücklich ihr Fell. " Ich bin wieder da, Mama. Das ist Wintereis, er hat mir geholfen aus dem Wald rauszukommen." Mit ihrem Schweif deutete sie auf ihn. Endlich wieder zurück, ich werde mich niewieder mehr verlaufen! Das schwüre ich beim SternenClan.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nebelseele
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Mo Mai 07 2012, 07:39

Nela betrachtete die Szene objektiv. Früher kannte ich sie gut, nun.. ich weiß nicht, was sich verändert hat, versuchen wir es. Sie trabte locker los, sie war müde und hatte keien Lust auf ihn zu warten. Sie lief an einer markantigen Plantane vorbei, hinein in den Wald. Dort duckte sie sich und zog die entspannenden Gerüche des Waldes ein, er war ihre Heimat. Whispers leichte Geruch verschwand aus ihrer Nase, was sie einwenig traurig machte. Sie roch Wühlmaus und ihr Magen meldete sich zu Wort. Sie pirschte sich langsam an und sprang im letzten Augenblick. Wenig später gruben sich Zähne durch das Genick der Maus.
Sie hockte sie hin und wartete auf Whisper, sie wollte die Maus mit ihm teilen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wintereis
Krieger
avatar


BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   Di Mai 08 2012, 01:56

Wintereis blieb noch kurz hinter Nachtpfote zurück. Mit einigen schnellen Sätzen verschwand er noch einmal weiter in den Wald hinein und kehrte bald darauf mit einer fetten Elster zurück, die er auf den Frischbeutehaufen fallen ließ. Ich muss mich von meiner besten Seite präsentieren, sonst werden sie mir niemals vertrauen.
Schließlich lieb er ein paar Schritte von Nachtpfote entfernt stehen und schaute die schwarze Kätzin an, die anscheinend ihre Mutter war. "Sei gegrüßt." Der weiße Kater neigte den Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die wandelnden Wege - Kapitel 3   

Nach oben Nach unten
 
Die wandelnden Wege - Kapitel 3
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» 50 Wege loszulassen und glücklich zu sein
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Wiederholte Verletzung von Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung - fehlender Zugang des Sanktionsbescheides aufgrund der ersten Pflichtverletzung zum Zeitpunkt der Sanktionierung der wiederholten Pflichtverletzung - Rechtmäßigkeit der Sanktion wege
» Plötzlich Gefühle weg???
» Gefühle plötzlich wieder da-nu hat er ne Freundin...Kapitel geschlossen!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Windspiel :: Abgelaufenes RPG-
Gehe zu: